+++ Tatort-Kritiker(in) gesucht! +++

Du verpasst keinen neuen Tatort, kannst deine Meinung fundiert zu Papier bringen und möchtest sie auf dieser Seite mit tausenden Lesern teilen? Dann melde dich per Kontaktformular bei uns.

Eine bessere Welt

Folge: 800 | 8. Mai 2011 | Sender: HR | Regie: Lars Kraume

So war der Tatort:

Bild: HR/Johannes Krieg
Erfrischend. Denn mit dem als TV- und Kinodarsteller etablierten Joachim Król (Häschen in der Grube) und der krimierprobten Nina Kunzendorf (Höllenfahrt) schickt der Hessische Rundfunk zwar zwei bekannte Gesichter ins Rennen, doch mit ihren Vorgängern hat das neue Frankfurter Ermittler-Duo Frank Steier und Conny Mey herzlich wenig gemeinsam: Mit Sänger und Dellwo teilen die beiden allenfalls die Leidenschaft für kindische Streitereien und launische Dialoge im Dienstwagen. Während Steier mit seinen ausgeprägten Ecken und Kanten noch am ehesten dem klassischen Tatort-Kommissar  entspricht, fällt seine Kollegin Mey schon zum Auftakt deutlich aus dem Rahmen: Kameramann Armin Alker (Das Böse) reduziert die großgewachsene Ermittlerin bewusst auf ihre optischen Reize, filmt ihr knackiges Hinterteil beim Schlendern über den Polizeiflur und setzt ihr üppiges Dekolleté fast penetrant in Szene. Mey trägt auffallend bunte, figurbetonte Outfits und weiß die ständigen Macho-Sprüche souverän zu kontern ("Geh doch nach Hause und spiel mit deinem Schwebebalken!"). Das mag nicht jedem Zuschauer schmecken - eine neue, ungemein erfrischende Note bringt es aber allemal in die Krimireihe.

Hat das Publikum sich erst einmal an das neue Frankfurter Duo gewöhnt, macht Eine bessere Welt eine ganze Menge Spaß: Amüsant gestaltet sich vor allem die Kantinensequenz, in der Mey eine Szene macht und sich Steier gleich mit einem halben Dutzend jüngerer Kollegen anlegt. Mit dem erfahrenen Justus von Dohnányi (Der Fluch der Mumie) verkörpert darüber hinaus ein hochkarätiger Charakterdarsteller den bösen Buben: Der gebürtige Lübecker glänzt als provokanter Stalker und spielt sein schauspielerisches Potenzial einmal mehr voll aus. Die Rahmenhandlung um den Unfalltod nach Fahrerflucht fällt dafür vergleichsweise harmlos aus, muss aber - typisch für den Erstling eines neuen Ermittlerduos - ohnehin hinter der Einführung der neuen Figuren zurückstehen. Die machen Lust auf mehr - wenngleich die Linie, die Steier und Mey zukünftig einschlagen werden, noch nicht endgültig gefunden ist.

Bewertung: 7/10

1 Kommentar:

  1. Den Tatort fand ich super. Freue mich über Joachim Król. Als Kommissar...gefällt mir wie er ihn spielt...finde das zum todlachen wenn er denkt und die anderen so völlig ignoriert. Tolle Ergänzung zum knorrigen Steier ist Frau Mey. Sie ist so trampelig..fällt mit der Tür ins Haus ...super Kumpeltyp...mit dem Herz am rechten Fleck. Freu mich auf ganz viele Folgen mit den beiden. Schöne Kombi und super gespielt.
    Liebe Grüße Stphanie G.

    AntwortenLöschen